Bowen Therapie

Die Bowen-Therapie zählt zu den naturheilkundlich osteopathischen Therapieformen.
An bestimmten „Schlüsselstellen“ übt der Therapeut mit seinen Händen den sogenannten „Bowen-Move“ aus. Dabei wird ein gezielter Reiz auf die oberflächlichen Faszien ausgeübt mit dem Ziel, positive Regulationseffekte im Körper anzuregen.
Neben der gezielten Behandlung von Beschwerden verfügt dieseTherapieform auch über das Potential zur Steigerung Ihres Wohlbefindens und des Energielevels.
Bowen ist also auch sehr empfehlenswert als Präventionsmassnahme, also zur Gesunderhaltung.

Die Bowen Therapie ist eine schmerzlose, „ruhige“ Behandlung. Nach einigen Moves erfolgt immer eine kurze Pause, um dem Organismus die Annahme der Reize zu ermöglichen.
Viele Patienten – aber auch ich selbst – sind immer wieder überrascht, wie viel mit diesen vergleichsweise unscheinbaren Handgriffen erreicht werden kann.

Der Name „Bowen Therapie “ geht zurück auf den australischen Begründer Tom Bowen (1916-1982) der in den 50 ´er Jahren eine eigene Behandlungsform entwickelte und aufgrund der Behandlungserfolge einen relativ hohen Bekanntheitsgrad in Australien erlangte.

Anwendungsbereiche:

  • Verspannungen (lokal und global)
  • Dysfunkionen bestimmter Myofaszialer Körperstrukturen
  • Haltungs- und Bewegungsmuster
  • Viszerale (also organspezifische) Dysfunktionen
  • Vegetativer Ausgleich, Entspannung